Das Ziel der Fahrradtour der Alten Garde Kleinendorf ist die Firma Lindner Kartonagen gewesen.
Bei idealen Wetterbedingungen radelte die Gruppe nach Diepenau. Das Unternehmen wurde 1957 in Espelkamp gegründet. 1969 erfolgte der Umzug. Seit damals erweiterte der Betrieb die Hallen, vergrößerte den Maschinenpark und steigerte die Produktion ständig. 2016 ist zuletzt eine größere Halle gebaut worden. Dadurch konnten die Arbeitsabläufe effektiver gestaltet werden. Die vielfältige Produktpalette sei ein Markenzeichen der Firma, erfuhren die Gäste. Die Geschäftsführer Johannes Kunze und Jutta Summann zeigten den etwa 60 Altgardisten den Werdegang vom Wellpappenrohling bis zum fertigen Karton oder Verpackungsmaterial in der Industrie, zum Beispiel in der Möbelbranche.

Zum Abschluss bedankte sich der Alte Garde Major-Günter Bollhorst für die informative Führung. Nach der Besichtigung ließen sich die Radler Kaffee und Kuchen schmecken. Der Rückweg führte über Tonnenheide und Espelkamp-Alt ins heimatliche Kleinendorf. Zur Stärkung gab es zum Abschluss Bratwurst und Salate im Schützenhaus. Günter Bollhorst und sein Stellvertreter Wolfgang Meier begrüßten dazu auch die Kleinendorfer Majestäten, den Kaiser Walter Tempelmeier und Frau Katharina sowie Christian Detering und Dana Tieker mit ihren Adjutanten und den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Reinhard Velber. Die Königinnen erhielten von der Alten Garde Blumensträuße.
Reinhard Velber richtete noch einige Worte an die Altgardisten und dankte den Organisatoren